Filmeinreichung

filmfestival im waldhüttl – wir suchen filme

Das filmfestival im waldhüttl findet zum ersten Mal vom 19. bis 21. Mai 2023 in der Kulturscheune des Waldhüttls Innsbruck statt. Das Waldhüttl ist eine der Vinzenzgemeinschaften in Tirol, befindet sich am Rand der Stadt und ist ein Haus, in dem die Begegnung zwischen Menschen im Mittelpunkt steht. Es bietet Armutsmigranten aus unterschiedlichen Ländern Unterkunft und versteht sich als Ort des Austausches.

Das filmfestival im waldhüttl möchte sozialen Interessen eine Projektionsfläche bieten. Daher werden zur Einreichung Filme angenommen, die im weiteren Sinne soziale Themen aufgreifen oder das gesellschaftliche Zusammenleben beleuchten, in oder fern der Heimat. Schwerpunkte im Waldhüttl sind: Wohnen, Migration, Armut, Nachhaltigkeit, Natur und gutes Zusammenleben – das wollen wir auf die Leinwand bringen.

Die Filmemacher:innen der vom Festival zur Vorführung angenommen Produktionen sind herzlich eingeladen, beim Festival mit dem Publikum und den Bewohner:innen des Waldhüttls in regen Austausch zu treten.

Da das Waldhüttl ein Ort der Mehrsprachigkeit ist, und nicht alle Bewohner- und Besucher:innen Deutsch als Muttersprache haben, werden Filme bevorzugt, die leicht verständlich sind oder ungarisch oder rumänisch untertitelt sind.

Alle durch das Filmkuratorium ausgewählten Filme erhalten ein Anerkennungszertifikat. Selbstverständlich freuen wir uns Filmemacher:innen und Regisseur:innen vorort begrüßen zu dürfen.
Durch den sozialen Schwerpunkt dieses Filmfestivals und eventuell emotionale Filmthematiken halten wir von einem herkömmlichen Wettbewerb Abstand.
Umso wichtiger ist uns die Möglichkeit durch das Rahmenprogramm das Leben zu feiern.

Ende der Einreichfrist: 01.04.2023
Das Filmkuratorium stellt aus den eingereichten Filmen das Programm für das dreitägige filmfestival im waldhüttl zusammen. Gezeigte Filme werden mit einem Anerkennungszertifikat prämiert. Der Zeitpunkt der Entscheidungen wird bekannt gegeben.

Einreichskriterien

  • Es werden Kurzfilme ebenso angenommen wie Langfilme, Spielfilme, Dokumentarfilme und Experimentalfilme. Themenschwerpunkt: Soziales.
  • Es ist nur ein Film pro einreichende Person zulässig.
  • zumindest eine deutsche Tonspur oder deutsche Untertitel (burned in)
  • Einreichung erfolgt mittels Downloadlink, alternativ eine eingeschriebene Zusendung des Speichermediums nach Absprache mit dem Festivalkuratorium
  • Projektionsformat – mp4 h264 1080p Stereo. Das Festival hat keine Infrastruktur, um DCPs vorführen zu können.
  • Kurzbeschreibung des Filmes (max. 750 Zeichen)
  • Filmposter oder Filmscreenshot als JPG, PNG oder PDF (Größe max 4MB )
  • Deine Daten im Formular werden gepeichert, weitere Infos siehe Datenschutzerklärung